Skip to main content

Das Haus am Gordon Place - Autorenlesung mit Dr. Karina Urbach

Karina Urbach

Das Haus am Gordon Place - Autorenlesung mit Dr. Karina Urbach

Als habilitierte Historikerin und erfolgreiche Autorin versteht sich Karina Urbach darauf, wahre Begebenheiten mit einer spannenden Handlung zu mitreißender Unterhaltung zu kombinieren. In ihrem neuen Kriminalroman Das Haus am Gordon Place entführt sie ihre Leser*innen nach Wien im Jahr 1948: ihre Hauptfigur basiert auf der echten Daphne Park, einer MI6-Agentin, die in der Nachkriegszeit in Wien als Spionin eingesetzt war. Als Daphne Parson arbeitet sie im Roman in einem Abhörtunnel unterhalb der geteilten Stadt. Um für eine geheime Operation unbemerkt in den sowjetischen Sektor Wiens zu gelangen, schließt sie sich der Filmcrew zu den Dreharbeiten für „Der dritte Mann“ an. Der Historiker Professor Hunt wiederum lebt im London des Jahres 2024 in Daphnes ehemaliger Wohnung am Gordon Place. Als ihm ein Mord angelastet wird, beginnt für Hunt eine verstörende Reise in die Vergangenheit.
Der emeritierte Cambridge-Professor Hunt wird überraschend am Flughafen von New York bei der Einreise festgenommen, weil sein Nachbar Gerald Fraser erschlagen in Hunts Wohnung in London aufgefunden wurde. Weil diese Wohnung früher der verstorbenen Geheimdienstlegende Daphne Parson gehört hat und die Leiche des Nachbarn vor einer gewaltsam aufgebrochenen Fensterbank gefunden wurde, vermutet der MI6, dass der Täter etwas gesucht hat, was mit Parsons Geheimdiensttätigkeit in Verbindung steht. Der Mordverdacht gegenüber Hunt wird schnell fallen gelassen, doch seine Neugier ist geweckt und er macht sich auf der Suche nach dem Mörder daran, das komplizierte Beziehungsgeflecht seiner Nachbarn im Haus untereinander zu entschlüsseln.
Parallel dazu entfaltet sich auf einer zweiten Zeitebene die Geschichte um Daphne Parson und ihre Agententätigkeit nach Ende des 2. Weltkrieges: Wien ist im Oktober 1948, ähnlich wie Berlin, in vier alliierte Besatzungszonen unterteilt. Daphne und ihre Kollegin und Freundin Marjorie Aitken arbeiten im britischen Abhörtunnel »Old Smokey«, von wo aus die Telefonkommunikation der russischen Befehlshaber in deren Zone mitgehört wird. Sie erleben Wien als einen Ort voller Gewalt, an dem willkürliche Kidnappings von russischer Seite die Bevölkerung in Angst und Schrecken versetzen, und werden immer wieder Zeugen des brutalen Überlebenskampfes, der die Stadt beherrscht. Als eine Operation mit dem Ziel, einen wichtigen Informanten lebend aus seinem Versteck heraus zu locken, misslingt, ist Daphne gezwungen, höchstes Risiko einzugehen: sie lässt sich in die Filmcrew zu den Dreharbeiten von „Der dritte Mann“ einschleusen, um ihre Mission zu Ende zu bringen.
In der Zwischenzeit findet Hunt heraus, dass Daphne Parson nicht die einzige Geheimdienstagentin war, die im Haus am Gordon Place 30 lebte. Abgesehen von ihm selbst stehen alle seine Nachbarn im Haus entweder in einem verwandtschaftlichem oder freundschaftlichem Verhältnis zu genau jenem Kreis von MI6-Agenten, die damals um Daphne Parson und Marjorie Aitken in Wien der Nachkriegsjahre gearbeitet haben. Welches Geheimnis verbindet die Freunde von damals, was ist während der Dreharbeiten zum „Dritten Mann“ passiert und weshalb lebten sie später alle gemeinsam im Haus am Gordon Place?

Urbach Cover Gordon Place


  • Termin

    Montag, 30. September 2024

  • Uhrzeit

    19.00 Uhr

  • Eintritt

    10,00 €

  • Veranstaltungsort

    Duarphius Ostentrop